Achtung Spoiler: George R.R. Martin. Das Lied von Eis und Feuer. Die Saat des goldenen Löwen.

Was in diesem Teil geschah….

Tyrion verliebt sich mehr und mehr in Shae. Da es in Königsmund gehäuft zu Aufständen kommt auch König Stannis droht anzugreifen, bringt er sie in der Burg als Dienstmädchen unter. Hier erfährt man auch von Tyrions Vorgeschichte, dass er schon einmal mit einer Hure verheiratet war, die von seinem Vater bezahlt wurde. Nachdem sich Tyrion in das Mädchen verliebt hatte, wurde es vor seinen Augen wiederholt vergewaltigt und getötet, um dem Zwerg eine Lektion zu erteilen. Auch deswegen hat Tyrion solche Angst um Shae. Er arbeitet weiterhin eng mit Varys zusammen und schafft es Königsmund vor der drohenden Eroberung durch Stannis zu bewahren indem er sich selbst in die Schlacht stürzt und sich das Seefeuer zur Hilfe nimmt.

Sansa hofft in Königsmund weiterhin auf ihre Rettung, die ihr auch gehäuft von Sir Dontos versprochen wird. Einen Hoffnungsschimmer für sie stellt Joffreys Verlobung mit Magery Tyrell dar.

Diese war zuvor die Frau von Renly Baratheon, der nach einigen Auseinandersetzungen mit seinem Bruder Stannis von einem Schattenmonster getötet wurde. Sehr zum Bedauern von Lady Kathrin, die hoffte einen oder gar beide Baratheon-Brüder für ihre Seite zu gewinnen und so geeint gegen die Lannisters vorzugehen.

Bran hat weiterhin Visionen und sieht sich als Wolf durch die Wälder streifen und prophezeit den Untergang von Winterfell. Wie von Brandon bereits geahnt ist seine Zeit als stellvertretender Herr von Winterfell auch vorbei, als Theon die Burg einnimmt. Daraufhin flieht Bran zusammen mit Hodor, Rickon und den Grünsehern.

Während dessen wendet sich ganz Winterfell gegen Theon und auch seine Familie rät ihm die Besetzung der Burg aufzugeben und sagt ihm keinerlei Unterstützung zu. An dieser Stelle trifft Theon auch zum ersten Mal auf den sogenannten „Stinker“, der ihm Unterstützung durch die Boltons zusagt. Stinker entpuppt sich als der gefürchtete Bastard Ramsay Bolton in persona, nimmt Winterfell ein und lässt erste gestörte Charakterzüge erkennen.

Arya löst ihre drei Todeswünsche bei dem dreigesichtigen Gott ein und zahlt es so auf Harrenhall einigen Bösewichtern drein, die sie schikanieren. Weiterhin geht sie jede Nacht ihre Liste mit den Menschen, die sie töten möchte durch.

Bei Dany geschieht in diesem Band relativ wenig. Sie trifft auf Zauberer und sucht weiterhin nach Unterstützern bei ihrem Kampf um den Eisernen Thron. An oberster Priorität steht hierbei eine kampftüchtige Flotte. Die Unterstützung bleibt ihr jedoch verwehrt solange sie nicht bereit ist einen Drachen zu opfern. Außerdem entgeht sie einem weiteren Mordanschlag.

Falls ihr wissen wollt, wie mir das Buch alles in allem gefallen hat, könnt ihr hier klicken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s