[Rezension] Eine Frage der Höfflichkeit.

9783548610955_coverDieser unscheinbare Roman lag bei mir sicherlich schon einige Jahre im Regal und machte mehrere Umzüge mit. Deshalb bin ich mir auch nicht mehr sicher, aus welcher Mängelexemplar-Kiste er stammt. Sein fürchterlicher und langweiliger Klappentext war es definitiv nicht, der mich begeistert hat und hat dem Buch auch sicher keine schwindelerregenden Verkaufszahlen beschert. Nichts desto trotz hatte ich ihn also irgendwann einmal gekauft und nun hat er nach all den Jahren wieder in meine Hände gefunden.

Amor Towles entführt uns in die Welt einer jungen New Yorkerin. Eine Frau die aus einfachen Verhältnissen kommt und ihren Weg zum Glück sucht. Dabei begegnet sie dem Schicksal und trifft schwierige Entscheidungen, die ihr Leben formen, um doch am Ende festzustellen, dass alles irgendwie seinen Platz in der Welt hat. Katey oder wie sie sich zu der emanzipierten, zielstrebigen Kate entwickelt, zeigt uns wie man mit Mut seinen Zielen näherkommen kann. Der Roman startet Silvester 1937 und schildert wie sich das turbulente Dreiergespann Katey, Tinker und Eve findet und jeder seinen Weg entdeckt.

Ich hatte also alles andere als einen guten Roman erwartet. Zumindest war meine Intention dahinter ein miserables Buch zu finden und zu lesen um es auf Effi niest. zu rezensieren. Damit muss ich jetzt enttäuschen, denn es war ein wundervoll geschriebener Roman, einen den man nicht in alle Einzelteile zerlegt und kritisiert. Ich musste mich dabei wirklich zurückhalten ihn eben nicht an einem Tag zu lesen.

Towles hat dabei eine Welt geschaffen, in der die wahre Liebe keinen Platz hat. Wenn ihr LaLa Land gesehen habt – kann ich übrigens nur zu gut empfehlen – so ist Eine Frage der Höflichkeit eine Mischung aus New Yorker LaLa Land und Fitzgeralds´ The Great Gatsby. Mit viel Schwung und Mut zu Abenteuern und dem unausweichlichen Offensichtlichem: Nicht immer bedeutet die Liebe das wahre Lebensglück.

Wer neugierig auf Amor Towles Roman geworden ist, sollte sich auch bei seinem 2016 erschienenen, bisher zweiten Buch, angesprochen fühlen. Ein Gentleman in Moskau wird sich auch auf meiner Leseliste für das neue Jahr 2018 wiederfinden.

List Taschenbuch
416 Seiten
 9.99 €
ISBN 13 9783548610955

#buylocal

Ein Gedanke zu „[Rezension] Eine Frage der Höfflichkeit.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s